Korrosionsschutz-Überwachung

  • Überprüfung der Stahlbauten in Bezug auf korrosionsschutzgerechte Ausführung
  • Überprüfung der Beschichtungsstoffe auf Übereinstimmung mit den Anforderungen
  • Überprüfung der für die Schutzdauer des Korrosions- und Oberflächenschutzes wichtigen Arbeitsgänge hinsichtlich Ausführung und Qualität
  • Abnahme und Freigabe der Flächen bzw. Teile zum nächsten Arbeitsgang
  • Kontrolle der Verarbeitungsbedingungen, insbesondere des Taupunktes
  • Kontrolle der einzelnen Schichten entsprechend der ÖNORM EN ISO 12944-7
  • Nassfilmschichtdickenmessung, sowie Schichtdickenmessung
    • nach DIN EN ISO 2178 (Magnetverfahren)
    • nach DIN EN ISO 2360 (Wirbelstromverfahren)
    • nach DIN 50986 (Keilschnitt-Verfahren)
  • Haftungsprüfungen nach der Gitterschnittmethode gemäß DIN EN ISO 2409

Es wird ein Überwachungsprüfbericht erstellt, aus dem alle durchgeführten Maßnahmen und Prüfungen ersichtlich sind.

 

Es werden folgende Beurteilungen und Prüfungen durchgeführt:

  • Sichtprüfung
  • Farbton
  • Filmbildung
  • Kreidung
  • Schichtdickenmessung
  • Magnetverfahren
  • Wirbelstromverfahren
  • Keilschnitt-Verfahren
  • Haftung der Beschichtung
  • Gitterschnitt
  • Kreuzschnitt-Methode
  • Haftzugfestigkeit
  • Rostgrad im Vergleich mit Rostgradbildern
  • Oberflächenreinheit
  • Bresle-Verfahren